• bürgernah

  • unabhängig

  • sachbezogen

  • Die Kandidaten für die Gemeinderats-Wahl 2019

Laudatio von Jörg Schneider zum Abschied von Roland Funk als langjähriger 1. Vorsitzender
der Freien Wähler Geislingen

Seit vielen Jahren ist er nicht nur ein treuer und guter Freund von uns und Mitglied der Freien Wähler Geislingen, das bleibt er weiterhin. In seiner Position als Fraktionsführer mussten wir vor kurzem schon auf ihn verzichten 
und nun auch als 1. Vorsitzenden. Nach so vielen Jahren mit und um die Freien Wähler müssen wir seinen Wunsch akzeptieren. Er hat gottlob nicht die Mahnung von Joachim Ringelnatz befolgt, der mal sagte: „Willst Du in Ruhe und Frieden leben, lass kein Ehrenamt Dir geben“. Nein; Er hat noch und hatte schon viele Ehrenämter, von denen unsere Gesellschaft lebt. Roland Funk war ein besonderer Glücksfall für uns Freie Wähler und ich bin froh, dass es mir vor vielen Jahren
gelungen ist, dass er sich für die FWV entschieden hat, trotz einem Angebot aus anderer Richtung. Damals waren wir keine organisierte Gruppe, eben nur parteiunabhängige Bürger, die sich für ihre Heimatstadt
einbringen wollten. Erst im Jahre 1993 gründeten wir einen offiziellen ordentlichen Verein, die FWV Geislingen e.V. mit eigener
Satzung. Zu den damaligen 7 Gründungsmitglieder gehörten: Gerda Benz, Manfred Bomm, Richard Schrag, Detlef Ziegler, Helmut Vöhringer, Roland Funk und ich. Roland wurde unser erster 1. Vorsitzender bis zum heutigen Tage. Nur von 1997 bis 2001 unterbrochen, wo Wolfgang Heldele 1. Vorsitzender wurde, aber Roland blieb in dieser
Zeit sein Vize. Insgesamt 21 Jahre 1. Vorsitzender, eine tolle Leistung. Von Anfang 1993 war ich sein Schatzmeister bis 2012 und war gerne sein Wegbegleiter über all’ die Jahre. Seine hauptsächlichen kommunalpolitischen Tätigkeiten lagen natürlich in seiner Funktion als Stadtrat im
Gemeinderat. So hatte ich Roland gefragt: Weißt Du noch wann Du erstmal für das Stadtparlament kandidiert hast ? Es war die Wahl am 22. Oktober 1989, also im kommenden Oktober vor 29 Jahren ! Damals hat’s mit
2130 Stimmen noch nicht ganz gereicht, aber als Ersatzmann war er auf dem Sprung nach oben. Dann aber die nächste Wahl am 12. Juni 1994. Da wurde er mit 3479 Stimmen als 5. von 6 Gewählten unserer Liste berufen. Unser damaliger Kandidat Jörg Bopp wurde im 1. Anlauf als 6. mit 3050 Stimmen ebenfalls gewählt. Dann hat er die weiteren 4 Kommunalwahlen in den Jahren 1999, 2004, 2009 und 2014 jeweils mit Super-
Ergebnissen gemeistert. Er hat sich insgesamt 6 x aufstellen lassen und bei seiner letzten Wahl als unser Primus inter Pares sagenhafte
4554 Stimmen erreicht. Dann kam ja noch der Fraktionsvorsitz hinzu, wo er von mir nach meinem Ausscheiden 1999 diese
Führungsrolle übernommen hatte. Von unseren 9 Fraktionsvorsitzenden ab 1947 hat er somit mit 16 ½ Jahren dieses Ranking klar an „Dienstjahren“ angeführt, vor dem damaligen legendären Adolf Härdtle, der als nächster auf 13 ½ Jahre kam. Das war aber von 1951 – 1964. Wenn man diese Zahlen und Daten auf sich wirken lässt, kann man schon von einem FW-Urgestein sprechen. Wir sind für seine Freundschaft, seine Zuverlässigkeit und Harmoniebedürnfnis, sowie für seine
kommunalpolitische Kompetenz überaus dankbar. Auch dafür gibt’s ein Zitat: „Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Schatzkammer unseres Lebens“ Aber ich möchte dabei erwähnen: Dankbarkeit ist auch die höchste Form von Bitte. „Also bleib uns auch weiterhin verbunden, wir brauchen und schätzen auch weiterhin Deine
konstruktive Begleitung und gute Anregungen von außen sind willkommen“. Nun am Ende meiner Laudatio ein kleines Präsent für ihn: Was schenkt man ihm ? Nicht einfach: Für Vereine e.V. gibt’s ja auch in der Frage der Gemeinnützigkeit eine finanzielle Obergrenze ! Also können wir ihm kein Haus, keine Wohnung in Geislingen präsentieren, auf dass er wieder bei uns
kandidieren könnte. „Lieber Roland, ich habe mich an Marcus Tullius CICERO, dem römischen Staatsmann orientiert
(gelebt 106 v. Chr. – 43. v. Chr.) der gesagt haben soll: „Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele“ So hast Du in Deinem neuen „Raum“ in Treffelhausen sicher noch Platz für ein neues, Dir wünschenswertes
Buch. Deshalb wollen wir Dir dafür einen Gutschein von der Buchhandlung Ziegler übergeben. Am Ende meiner Laudatio möchte ich Dir noch ein Zitat von Aurelius Augustinus, dem römischen
Ordensgründer und Kirchenlehrer (gelebt 354 – 430 n. Chr.) mit auf den weiteren Lebensweg geben: „Die Welt ist ein Buch, und jeder Schritt, den wir darin tun, eröffnet uns eine neue Seite“   Also gehe gute, neue und sichere Schritte bei stabiler Gesundheit.   Mach’s gut Roland“
Dein Jörg Schneider  

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.